Zukunftstarifvertrag

Keine betriebsbedingten Kündigungen

Der Zukunftstarifvertrag legt fest, dass der Jobabbau über Altersteilzeit, Aufhebungsverträge mit Abfindungen und Übertritte in Beschäftigungsgesellschaften erfolgen soll. Betriebsbedingte Kündigungen sollen möglichst ausgeschlossen werden.

Im Januar 2012 hatte das Unternehmen (Osram) angekündigt, bis 2014 rund 1000 Stellen abzubauen. Grund dafür waren die Strukturveränderungen auf dem Lichtmarkt. Der weltweite Lichtmarkt wird von 69 Milliarden Euro in 2010 auf knapp 100 Milliarden Euro in 2016 wachsen. Im gleichen Zeitraum wird der LED-Anteil von 10 auf 40 Prozent steigen. Da das Unternehmen Komplettanbieter ist, kann es den Technologiewandel aktiv gestalten. Dabei werden die traditionellen Technologien schrittweise abgelöst werden.

Quelle und Link: http://www.igmetall.de/cps/rde/xchg/internet/style.xsl/zukunftsvertrag-fuer-osram-beschaeftigte-10169.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 1