Aufspaltung der Abfindung auf 2 Jahre

Aufspaltung auf 2 Jahre!

Gekündigte Arbeitnehmer dürfen künftig steuerlich tricksen und ihre Abfindung aufspalten. So bleibt mehr Geld in der eigenen Tasche. Aber … Arbeitnehmer, die bei ihrer Kündigung eine Abfindung erhalten, dürfen steuerlich in Zukunft ein bisschen tricksen. Das entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

Um die Steuerlast für den Arbeitnehmer zu senken, darf er mit dem Arbeitgeber vereinbaren, die Abfindung aufzuspalten: in zwei Beträge, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ausbezahlt werden. Das sei kein Rechtsmissbrauch, stellten die BFH-Richter klar (Aktenzeichen IX R 1/09).

ABER Vorsicht bei mehreren Zahlungen! Mit einer Aufteilung der Abfindung auf zwei Kalenderjahre verlieren Sie die Fünftelregelung. Denn Voraussetzung für die Fünftelregelung ist immer, dass eine Zusammenballung von Einkünften vorliegt. Dazu ist unter anderem erforderlich, dass die Abfindung in einem Kalenderjahr ausgezahlt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

21 + = 24