Transferagentur

Unter Transferagentur wird ein Unternehmen verstanden, das Transfermaßnahmen anbietet. Diese Maßnahmen sollen der Neuorientierung von Mitarbeitern dienen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Die Unterstützung und Dienstleistung erfolgt während der Kündigungsfrist. Sie kann maximal bis zu 18 Monaten vor Ende des jeweiligen Arbeitsverhältnisses angeboten werden und endet mit der maximalen, individuellen Kündigungsfrist. » Transferagentur ... mehr

Qualitätsmerkmale von Transfergesellschaften

Bei Personalabbau aufgrund wirtschaftlicher Schieflagen von Unternehmen oder gar Insolvenzen wird immer häufiger die Forderung nach „Transfergesellschaften“ als „sozialverträgliche Lösung“ für die Beschäftigten erhoben. Angesichts der großen Qualitätsunterschiede bei der Umsetzung dieses arbeitsmarktpolitischen Instruments muss jedoch davor gewarnt werden, hier blindlings auf ein „Allheilmittel“ zu vertrauen. Vielmehr muss vorher konsequent » Qualitätsmerkmale von ... mehr

Der „dreiseitige Vertrag“ zur Gründung einer Transfergesellschaft!

Der dreiseitige Vertrag umschreibt die rechtstechnische Abwicklung einer Transfergesellschaft und der in ihr zu ordnenden vertraglichen Verhältnisse zwischen den Parteien: Arbeitsgeber-Transfergesellschaft und Arbeitnehmer. (s.a. Bild unten) » Der „dreiseitige ... mehr

Wie ist die Transfergesellschaft gesetzlich geregelt?

Die Transfergesellschaften ist im Sozialgesetzbuch § 216 Abs. 3 SGB III geregelt. Danach sind die betrieblichen Voraussetzungen für die Gewährung von Tranfer-Kug bei der Verwirklichung einer förderungsfähigen Transfermaßnahme erfüllt, wenn » Wie ist ... mehr

§ 110 SGB III Transfermaßnahmen

§ 110 SGB III Transfermaßnahmen

(1) Nehmen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die auf Grund einer Betriebsänderung oder im Anschluss an die Beendigung eines Berufsausbildungsverhältnisses von Arbeitslosigkeit bedroht sind, an Transfermaßnahmen teil, wird diese Teilnahme gefördert, wenn » § 110 ... mehr

BAG stoppt Missbrauch mit Beschäftigungsgesellschaft

Arbeitsverträge gehen bei Missbrauch auf Betriebserwerber über!

Pleiteunternehmen dürfen ihre Mitarbeiter nicht in eine Qualifizierungsgesellschaft abschieben, nur um einem Erwerber die Übernahme der Mitarbeiter zu ersparen. Dies ist missbräuchlich und ein Wechsel des Arbeitsverhältnisses zur Qualifizierungsgesellschaft daher unwirksam, wie am Donnerstag das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt entschied. (Az: 8 AZR 572/11) Die Welt 29.10.2012

» BAG stoppt ... mehr

Beratung zur Transfergesellschaft

Der Abschluss einer Betriebsvereinbarung Transfergesellschaft oder eínes Transfer-Sozialplans sind wirksame Instrumente einen Sozialplan auszugestalten.

In der konkreten betrieblichen Situation ist es für den Betriebsrat sinnvoll bei der Ausgestaltung eine Beratung hinzuzuziehen.

Folgende Beratungsstellen bieten sich an: » Beratung zur ... mehr

Was sind Remanenzkosten?

Die Remanenzkosten sind Kosten, die neben dem Kurzarbeitergeld von der Transfer-Gesellschaft als Aufenthaltskosten der übernommenen Arbeitnehmer aufgebracht werden müssen (insbesondere: Sozialversicherung, Urlaub, Einmalzahlungen und Aufstockungsleistungen).

Das Transferkurzarbeitergeld der Agentur für Arbeit beträgt 60-67% der regulären Nettobezüge bis zur Beitragsbemessungsgrenze. Es wird jedoch nicht für Feiertage oder Urlaubstage gezahlt. Die Kosten für diese Tage, die Lohnnebenkosten sowie eine Aufstockung des Nettogehaltes auf bis zu 89% trägt der alte Arbeitgeber. » Was sind ... mehr