Was mache ich in der Transfergesellschaft?

Das Profiling bietet die Grundlage zur prüfen, wie ihre Vermittlungschancen sind oder ob eine Qualifizierung oder Weiterbildung erforderlich ist. Hierzu gibt es häufig auch  Orientierungsseminare.

In weiteren Seminaren lernen Sie das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und die intensive Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Ist im Rahmen des Profilings oder der Orientierungsseminare die Idee entstanden sich selbstständig zu machen, werden hierzu entsprechende Untersützungsmaßnahmen (Seminare und/oder Berater) ausgewählt.

Im weiteren Verlauf der Transferzeit werden die für Sie relevanten Maßnahmen geplant und umgesetzt.

Achtung: Die Transfergesellschaft sollte man sich besonders gut vorher anschauen. Sollte eine Verweildauer von 12 Monaten vereinbart sein (das ist der maximale Zeitrahmen), dann bestehen naturgemäß mehr Möglichkeiten der Qualifizierung und individuellen Gestaltung der Zukunft.

Die in der Betriebsvereinbarung zur Transfergesellschaft vereinbarten zusätzlichen Mittel für die Qualifizierungsmaßnahmen stecken natürlich auch den Handlungsrahmen ab, auch wenn noch zusätzliche Mittel der Agentur für Arbeit oder des Europäischen Sozialfonds eingeworben werden können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1