Was passiert, wenn ich in der Zeit der Transfergesellschaft eine neue Arbeit finde?

Die neue Arbeit kann unter ganz verschiedenen Umständen angeboten werden oder – ggf. auf Ihren Wunsch hin – durchgeführt werden. Dann kann vereinbart werden:

  • Ob Sie die neue Arbeit im Rahmen eines neuen Arbeitsvertrages annehmen.
    Dann scheiden Sie einfach aus der Transfergesllschaft – ohne Kündigungsfrist – aus.
  • Ob Sie die neue Arbeit als Probezeit beginnen.
    In diesem Fall könnte vereinbart werden, dass Sie in dem Fall, dass Sie nicht in eine Festanstellung übernommen werden, zurückkommen in die Transfergesellschaft. Voraussetzung ist, das der Zeitpunkt noch im Rahmen ihrer persönlichen Laufzeit liegt.
  • Ob sie die neue Arbeit im Rahmen eines Praktikums beginnen.
    In diesem Fall könnte geregelt werden, dass die Transfergesellschaft eventuell die Differenz zu Ihrer geringeren Bezahlung im Praktikumsverhältnis aufstockt.

Es besteht offensichtlich ein großer Gestaltungsrahmen, sofern eine gute Vereinbarung mit Ihrem alten Arbeitgeber in der Betriebsvereinbarung zur Transfergesellschaft getroffen wurde.

Zusätzlich kann noch eine sogenannte „Spinterprämie“ vereinbart werden. D. h., das Geld, dass durch ihre frühe Vermittlung eingespart wurde, wird Ihnen zu xy% (häufig 50%) als zusätzlicher Anreiz einen Arbeitsplatz anzunehmen, ausgezahlt, deren Höhe sich daran bemisst, wie viele Laufzeitmonate der Transferzeit von Ihnen nicht genutzt wurden.

Schreibe einen Kommentar