Wie ist das mit der Weiterbildung in der Transfergesellschaft?

Im Mittelpunkt vieler Transfergesellschaften steht zunächst das Profiling. Dadurch soll ermittelt werden, in welchem Umfang Sie für Ihre Vorstellungen eines neuen Arbeitsplatzes weiter qualifiziert oder ausgebildet werden müssen. Damit ist Ihre Qualifizierung, eine gezielte Fort- und Weiterbildung für den Erfolg der Transfermaßnahme sehr wichtig.

Zeitlich ist eine mögliche Weiterbildung und Qualifizierung natürlich auf die Laufzeit der Transfergesellschaft beschränkt.

Eine Weiterbildung und Qualifizierung muss in der Zeit Ihrer Beschäftigung in der Transfergesellschaft  beginnen und enden.

Um Qualifizierungsmaßnahmen durchfürhen zu können, muss optimaler Weise mit dem ehemaligen Arbeitgeber ein entsprechendes Budget im Sozialplan oder der Betriebsvereinbarung zur Transfergsellschaft vereinbart werden. Aufstocklungen dieses Budgets mit den Mittel der Agentur für Arbeit oder des Europäischen Sozialfonds sind jedoch im Einzelfall möglich.

Schreibe einen Kommentar